Die Kindergruppe

Viele Kinder verbringen ein bis zwei Jahre bei uns, bevor sie dann gestärkt und selbstbewusst in einen Kindergarten wechseln. Für die Kinder ist es wichtig, mindestens ein Jahr lang konstant im Gruppenverband zu bleiben, denn nur so sammeln sie ihre ersten Erfahrungen in einer festen Gruppe und haben regelmäßigen Kontakt zu anderen Kindern.
Das heißt, sie lernen, sich täglich von ihren Eltern zu verabschieden, einen festen und strukturierten Tagesablauf zu haben, selbständig Freundschaften zu knüpfen, Konflikte mit Hilfe der Erzieherinnen oder auch alleine zu bewältigen oder gemeinsam zu essen, bevor sie in ihre Familien zurückkehren.

Hier finden Sie das Konzept der Kindergruppe als PDF-Datei zum Download.

Da die Gruppe keinen Essensservice in Anspruch nimmt, kochen die Eltern selbst und bringen das kindgerechte Essen in einem geeigneten Gefäß morgens mit. Zur Mittagszeit wird die Speise dann durch die Betreuerinnen erwärmt. Jedes Elternpaar ist alle vierzehn Tage einmal dran.

Träger der Gruppe ist der Verein Eltern-Kind-Initiative Neuhausen Blutenburgstraße e.V., vertreten durch drei Vorstände. Diese ehrenamtliche Aufgabe übernehmen gewählte Eltern. Für einen reibungslosen Ablauf sorgen auch die anderen Eltern, indem sie verschiedene Dienste übernehmen. Dazu gehört u.a. der Kontakt zum Gesundheitsamt wegen der Hygienevorschriften, der Wäschedienst, der Einkaufsdienst (z.B. Windeln), der Kontakt zu interessierten Eltern, die Verwaltung der Warteliste und die Wartung der Kinderwagen. Hinzu kommen verschiedene Aufgaben, die in unregelmäßigen Abständen anfallen (z.B. Reparaturarbeiten). Es wird darauf geachtet, dass jedes Elternpaar ähnlich viel Zeit investiert.

Gibt es Aufnahmekriterien?

Grundsätzlich soll die Gruppe im September neu gebildet werden und möglichst das ganze Jahr zusammen verbringen. Manchmal ziehen Familien weg oder Kinder wechseln während des laufenden Jahres in den Kindergarten. Um die Förderung durch das Stadtjugendamt nicht zu gefährden, müssen die Plätze sofort neu besetzt werden. Bei der Auswahl der Kinder wird neben Alter und Geschlecht besonders auf die Bereitschaft der Eltern zum Engagement geachtet, da die Elterninitiative darauf angewiesen ist. Interessierte Eltern rufen in der Kindergruppe an oder schicken eine E-Mail. Nachdem die Erzieherin einen kurzen Einblick gegeben hat, verweist sie die Bewerber an die Eltern, die für die Warteliste verantwortlich sind. Im April, wenn absehbar ist, wie viele Plätze im kommenden September frei werden, werden die Eltern in Frage kommender Kinder kontaktiert und zu einem Gespräch in die Gruppe eingeladen. Haben sowohl Eltern als auch die Erzieherinnen das Gefühl, dass die Kindergruppe das Richtige für das Kind ist, wird ein Vertrag geschlossen. Vertragsbeginn ist der 01.09. eines jeden Jahres. Wann die Eingewöhnung stattfindet, entscheidet der Vorstand in Abstimmung mit der Einrichtungsleitung. In der Regel werden die Kinder zwischen September und November eingewöhnt.

 

Kommentare sind geschlossen.